Montag, 31. August 2009

Zeichen an der Wand

Große Kunst in Zaspa, und außerdem das große Glück, sie mit einem talentierten Künstler zu begutachten: Piotr Szwabe, selbst Schöpfer einiger der interessantesten Wandmalereien. Mural, Monumental Art: Im wahrsten Sinne haushoch von ordinären Grafittis entfernt. Über die ganze Wand ziehen sich sich da spektakuläre Gemälde, furiose Farbmischungen, Szenen, vor denen Menschen immer wieder stehen bleiben und sie bestaunen.

Künstler haben Zaspa in eine gigantische Freiluftgalerie verwandelt. Sonst eine triste, monotone Siedlung mit etwa 14.000 Einwohnern, hat es eine unheimliche, visuelle Aufwertung erfahren. An dem Haus, in dem Walesa einst wohnte, prangt ein gigantisches, pixeliges Walesa-Antlitz. Je weiter man sich davon entfernt, desto besser sichtbar wird sein Gesicht...

Natürlich sind die Malereien nicht auf einem Fleck, man muss sie sich ersuchen, durch Zaspa schlendern, es langsam kennen lernen, sich immer wieder verlaufen in den ausgedehnten Grünflächen. Und dann belohnt werden von einem gigantomanischen Stück Kunst. Die Ältesten sind übrigens über 10 Jahre alt und halten immer noch - die jüngsten stammen aus diesem Jahr und wurden von internationalen Künstlern angefertigt.
Zaspa, ein klassischer Geheimtip. Zu sehen wird übrigens unser Spaziergang und einiges mehr sein am Dienstag, um 21:45 im heutejournal des ZDFs, außerdem ein Beitrag in den Tagesthemen. Es gibt kein Entkommen.

Hier ein sehr informativer Link über Monumental Art:
http://www.monumentalart.eu/01_Historia/galeria.htm

Kommentare:

  1. Hallo Frau Janesch,

    habe Sie gerade im heute-journal gesehen - Sie waren echt prima! Herzlichen Glückwunsch! :-)

    Ich lese übrigens regelmäßig in Ihrem Blog und erfahre durch Ihre Hintergrundberichte viel Wissens- und Liebenswertes über meine Geburtsstadt.

    Wir sind Mitte des Monats in der Stadt - Ihre Tipps werden wir auf jeden Fall berücksichtigen!

    Mit vielen Grüßen

    Renate Mischker

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabrina,

    auch ich hatte Gelegenheit, Dich in ZDF und ARD zu sehen. Prima!

    Vor allem war das in den ARD-Tagesthemen ein außerodentlich starker Auftritt: Vor Merkel und Tusk und anschließend noch ein Kommentar zu den Reden Merkels und Putins.

    Viele Grüße
    Wolfgang Naujocks

    AntwortenLöschen
  3. Bei Ihnen, Herr Naujocks, lese ich übrigens auch... :-)

    Viele Grüßle nach Danzig.de (das musste ich echt nicht googeln)

    Renate Mischker

    AntwortenLöschen