Samstag, 5. Dezember 2009

Waldluft

Mitten auf der Dluga, kaum ein paar Schritte vom Neptunbrunnen entfernt, breitet sich seit gestern ein dichter, hoher Wald aus. Zumindest könnte man das meinen, wenn man am anderen Ende der Dluga steht und zur Mottlau, am Rathaus vorbei, blickt...
Ein riesiger Weihnachtsbaum, eine meterhohe Tanne wurde dort aufgestellt, und man könnte sich nicht vorstellen, dass in ganz Sibirien ein schöneres Exemplar als dieses hier steht.

Auch das könnte man zumindest meinen, zumindest dann, wenn man den Baum gesehen hat, bevor er geschmückt wurde...
Als ich ein paar Stunden nach der Aufstellung wieder an ihm vorbeigegangen bin - noch etwas Waldluft, Harz schnuppern - war kaum noch etwas von seiner grünen Nadelpracht zu sehen, denn da war er schon behängt mit Lichtergirlanden in Weiß, Rot, Blau, allen Farben, die die Lichtergirlandenkartons zu bieten hatten...
Was kann man machen, es weihnachtet nun mal sehr! Am Sonntag ist Nikolaus, es lässt sich nicht leugnen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten